• Abo

    Angebote

    • SZ Plus
    • SZ Print
    • Studenten-Rabatt
    • Leser werben Leser
    • Vorteilswelt

    Service

    • Meine Daten
    • Umzug
    • Urlaub
    • Nachsendung
    • Zustellreklamation
    • FAQ
  • Anzeigen

    Immobilienmarkt

    • Miet- und Kaufobjekte finden und anbieten

    Stellenmarkt

    • Stellenangebote für Fach- und Führungskräfte

    SZ-Gedenken

    • Traueranzeigen, Gedenken und Nachrufe

    Reiseangebote

    • Individualreisen vergleichen und buchen

    Weitere Angebote

    • Kaufdown
    • Bildungsmarkt
    • Ladenwelten
    • Maps
    • Branchenbuch
    • Anzeigen buchen
    • Meine Anzeigen
    • Mediadaten
bedecktMünchen 13°

Versicherungsvergleich Haus-und Grundbesitzerhaftpflicht-Versicherung

Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundbesitzer. Vergleichen Sie mit dem Versicherungsrechner.

ANZEIGE

Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht, eine Versicherung für besondere Risiken

Als Eigentümer einer Immobilie haftet man für Schäden an Dritten, die auf dem eigenen Grund und Boden entstanden sind. Rutscht zum Beispiel jemand auf dem Gehweg aus oder beschädigt ein umgefallener Baum das Gebäude auf dem Nachbargrundstück, schützt diese Police vor finanziellen Folgen. Die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht ist nicht vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Gesetzlich vorgeschrieben ist jedoch der Zustand, in dem sich das Grundstück oder die Immobilie befinden müssen. Als Besitzer unterliegt man der Verkehrssicherungspflicht, das heißt, Grund und Boden müssen sich in einem Zustand befinden, der jegliche Gefährdung von Personen ausschließt. Experten empfehlen jedem Vermieter oder Grundstückseigentümer diese Versicherung abzuschließen, um sich vor finanziellen Risiken zu schützen.

Leistungen der Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht

Sie prüft zum einen als passiver Rechtsschutz, ob die Forderungen Dritter gerechtfertigt sind. Sollte trotz Einhaltung aller Auflagen seitens des Besitzers ein Dritter zu Schaden kommen, prüft diese Police genau, wer für den Schaden verantwortlich gemacht werden kann. Ist ein Anspruch unberechtigt, wehrt die Versicherung diesen ab, notfalls auch vor Gericht. Sollten finanzielle Ansprüche aber gerechtfertigt sein, übernimmt sie diese komplett, mindestens aber bis zur vereinbarten Versicherungssumme. Als Versicherungsnehmer kommen neben natürlichen Personen auch juristische Personen in Frage.

Höhe der Versicherungssumme

Die Deckungssummen, die die Versicherer anbieten variieren zwischen einer bis hin zu zehn Millionen Euro. Experten raten zu „mehr bringt mehr“, konkret zu einer Mindestdeckungssumme von drei Millionen Euro. Da eine höhere Versicherungssumme nicht zwingend einen weitaus höheren Versicherungsbeitrag erfordert, lohnt sich ein Vergleich. Zudem sollte man als Vermieter wissen, dass die Beiträge der Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht umlagefähig sind. Das bedeutet für den Eigentümer, dass er sie über die Nebenkostenabrechnung auf den Mieter umlegen kann.

Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht für die Eigentümergemeinschaft

Die Hausverwaltungen raten Eigentümergemeinschaften meistens zum Abschluss einer gemeinsamen Police. In diesem Fall ist die Wohnungseigentümergemeinschaft der Versicherungsnehmer. Ereignet sich ein Unfall in einem der Gemeinschaftsräume wie Waschküche oder Fahrradkeller, trägt die Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung die finanziellen Folgekosten. Auch Unglücke auf dem Gehweg, im Hof oder Treppenhaus sind dadurch abgedeckt. Hausmeister oder andere Personen, die im Auftrag der Besitzer arbeiten, sei es entgeltlich oder unentgeltlich, sind ebenfalls mitversichert.

Eltern haften für ihre Kinder

Als Besitzer eines unbebauten Grundstücks muss man dafür Sorge tragen, dass sämtliche Gefahrenquellen beseitigt oder gesichert sind. Baumbestand, ein kleiner Teich oder ein alter Schuppen können Gefahren bergen. Das Aufstellen eines Schildes mit dem Hinweis „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus, um für den verkehrssicheren Zustand zu sorgen. Schnell kann durch einen Personenschaden, der Heilbehandlungen, Arzt- und Krankenhauskosten oder Schmerzensgeld zur Folge hat, ein erheblicher finanzieller Anspruch auf den Grundbesitzer zukommen. Hat dieser aber alle Vorschriften zur Verkehrssicherungspflicht eingehalten, wird die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht diesen finanziellen Schaden decken.

Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht für selbstbewohnte Gebäude

Bewohnt man als Eigentümer selbst ein Einfamilienhaus, eine Doppelhaushälfte oder eine Eigentumswohnung, kann man vom Abschluss der Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht absehen. Stürzt bei einem Sturm ein Ast auf ein vor dem Haus geparktes Auto, greift hier die private Haftpflichtversicherung. Diese sollte daher einmal mehr als Muss angesehen und unbedingt abgeschlossen werden.

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!